SOFiSTiK Rhinoceros Interface

Das SOFiSTiK Rhinoceros Interface erweitert die Funktionalität von Rhino um die Definition und Generierung eines Finite-Elemente-Modells für eine Strukturanalyse mit SOFiSTiK. Geometrieobjekte in Rhino wie Punkte, Kurven oder Flächen können um Strukturinformationen wie Querschnitte oder Materialien erweitert werden. Die Vernetzung des Modells mit Stäben und Flächenelementen erfolgt aus dem Programm heraus.

Eine Reihe zusätzlicher Hilfsmittel, die in einer SOFiSTiK Toolbox zusammengefasst sind, bieten die Möglichkeit zur Visualisierung von Querschnitten (z.B. für Renderings), zur Darstellung der Attribute im Modell oder zur Selektion von Objekten nach bestimmten Eigenschaften.

Mit Installation des SOFiSTiK Rhinoceros Interfaces wird Rhino in die SOFiSTiK Berechnungsumgebung (SOFiSTiK Structural Desktop) integriert, so dass sich ein reibungsloser Übergang zwischen Modellieren, Vernetzen und allen Schritten der Strukturanalyse ergibt, ohne Daten zwischen verschiedenen Programmen manuell austauschen zu müssen. 

In ähnlicher Weise wie alle Daten in Rhino selbst, können auch die Strukturinformationen mit Hilfe von Rhino Script oder benutzerdefinierten Programmerweiterungen bearbeitet und verändert werden. Damit lässt sich die Funktionalität des SOFiSTiK Rhino Interfaces erweitern und an Unternehmens- oder projektspezifische Anforderungen anpassen.

Fransman Bridge, Courtesy of NEY+PARTNERS, Brussels
Gitternetzschale