Sehr geehrte Kunden

anbei senden wir Ihnen den SOFiSTiK Newsletter 10/2007. Schon an dieser Stelle sei auf den Workshop "Heiße Bemessung" am 29.11.2007 in Oberschleißheim hingewiesen. Nachdem wir nur Kapazität für 70 Teilnehmer haben, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.

Für Kritik, Anregungen und Lob schreiben Sie uns einfach eine Email an info@sofistik.de ! Für die Entfernung aus dem Verteiler bitten wir ggf. um kurze Rückmeldung.

Ihr

SOFiSTiK Team


Workshop - Heiße Bemessung

wir bieten zu einem der zuletzt wohl am meist diskutierten Themen des Bauingenieurwesens

am 29.11.2007 in Oberschleißheim

einen entsprechenden Workshop an.

Folgende Themen erwarten Sie:

  • Aktueller Stand der Normung
  • Grundlagen der thermischen Berechnung mit HYDRA
  • Beispiele zur heißen Bemessung mit COLUMN
  • Ausblick: Ingenieur-Tragwerke unter Brandeinwirkung

Nachdem, wie schon erwähnt, die Teilnehmerzahl auf 70 begrenzt ist, bitten wir um frühzeitige Anmeldung !

Agenda, Kosten & Anmeldeformular (PDF) >>

Anfahrtsbeschreibung (PDF)PDFF) >>


Feature "Heiße Bemessung" bei SOFiSTiK jetzt durchgängig verfügbar

Seit langem ist es möglich, mit SOFiSTiK Software die zwei zentralen Teilaufgaben einer heißen Bemessung durchzuführen:

  • Berechnung der Temperaturverteilung in den Strukturelementen des Brandfalls mit dem Programmbaustein HYDRA unter Berücksichtigung von Strahlungs-randbedingungen, der ETK und  temperaturabhängigen Stoffkonstanten.
  • Den Nachweis der Tragfähigkeit im Brandfall durch eine nichtlineare Berechnung bei der die Materialien infolge der Temperatur eine Dehnung und eine Reduktion der Festigkeit erfahren.

Der erste Teil erfolgt an einem FE - Modell des Querschnitts als Lösung der entsprechenden Differentialgleichung und kann als sehr zuverlässig eingestuft werden. Die Randbedingungen liegen als Standard-Brandbelastung wie die ETK oder ähnliche Kurven vor. Die Berücksichtigung von Naturbränden erlaubt hier im Einzelfall noch wesentlich günstigere Situationen zu erfassen, in Sonderfällen kann auch der Einsatz einer CFD - Modellierung des Brands erfolgen.
Mehr Info >>


Impliziete Stabgelenke für TALPA, ASE und DYNA freigegeben

Implizite Stabgelenke ermöglichen die kompakte Definition von mechanischen Gelenkwirkungen für ausgewählte Stabendschnittgrößen. Die zentrale Erweiterung zu den klassischen - frei verdrehbaren - Stabendgelenken  ist hier die Hinterlegung  einer frei definierbaren verschiebungs-/ verdrehungsbasierten Arbeitslinie - womit insbesondere auch nichtlineare Effekte auf einfache Weise erfasst werden können.
Die grafisch-interaktive Eingabe (SOFiPLUS) wird mit dem nächsten Service-Pack möglich sein. Darstellung der impliziten Stabgelenks-Ergebnisse ist über WING(RAF) verfügbar.

Mögliche Einsatzgebiete sind:

  • die effiziente Modellierung von Anschlüssen (-> Stahlbau)
  • integrierte und voll Primärzustand-kompatible Berücksichtigung begrenzter Querschnittskapazität in Stabzügen oder Anschlüssen, z.B. beim  Tübbingverbau

TALPA (v 23.40-23):

  • vorläufige Ansteuerung des neuen Elements durch STEU BEAM 2 (wird mittelfristig zum Default)
  • Implizite Gelenkwirkungen werden allgemeingültig durch eine Arbeitslinie (-> AQUA: SARB) beschrieben (inklusive möglicher nichtlinearer Effekte).
  • Die Selektion von Gebrauch- bzw. Brucharbeitslinie erfolgt über den Satz DEHN ... KSV.
  • (Implizite) Gelenkwirkungen können selektiv über die Elementgruppensteuerung deaktiviert werden (-> GRUP ... GELE FIX). Nichtlineare Effekte werden über GRUP LIN/LINE deaktiviert.
  • Entsprechende Beispieldateien sind im TALPA Beispiel-Unterverzeichnis "nonlinear-beam" verfügbar.
  • Die Verwendung impliziter Stabgelenke im Zusammenhang mit Vorspann-/ Dehnungslasten ist z.Zt. nicht möglich.

ASE (v 14.60-23) analog, ausser:

  • vorläufige Ansteuerung des neuen Elements durch STEU STAB 3 (wird mittelfristig zum Default)

DYNA:

  • nur lineare Effekte


Weiteres Multimedia-Feature für den Animator

Mit Version 12.10 kann der Animator jetzt auch eine Flash-Video Datei erzeugen und diese gleichzeitig in ein HTML File einbetten, welches man durch den Optionendialog anpassen kann. Damit können Animator Videos ohne weitere Konvertierung ins Internet gestellt werden.


Neue CADINP Features

  • Man kann jetzt Variablen aus einer anderen Datenbasis in den CADINP Puffer einlesen.

RCL#varname cdbfile_name

Weiter geht folgendes Beispiel für eine Schleife über ein Feld:

LET#A 10,22,34,55,76,83
LOOP#1 A $ Nur der Name, #A wäre der Wert 10 !
KNOT #1+1 X #A(#1)
ENDLOOP

  • An jeden Zahlenwert, Wertreihe oder Generierung ist es grundsätzlich möglich die verwendete Einheit explizit in eckigen Klammern anzuhängen. Wenn also eine Eingabe einer Länge in m erwartet wird, so kann man statt 0.3048 auch 304.8[mm] oder 12[in] angeben. CADINP überprüft jedoch, ob diese Einheit zulässig ist, und deshalb ist diese Option nur an solchen Stellen erlaubt, die dafür explizit vorgesehen sind. Diese sind in der Regel im Handbuch mit einem * zukünftig [*] bei der Dimension markiert.


Neues HASE  Feature

Verfahren nach Boussinesq implementiert. Dabei wird anstelle des Steifemoduls der Bodens mit E-Modul und Querdehnzahl eingegeben (AQUA-BLAY). Geeignet insbesondere für konsolidierte Böden mit hoher Querdehnzahl. Bei der Berechnung der Setzung wird dann auch die Summe der Hauptspannungen und damit die horizontale Spannung .


FIDES News

Wir werden an dieser Stelle ab sofort auch über die wichtigsten News rund um die SOFiSTiK basierenden FIDES Programme informieren.

  • WALLS-FEM - Version 2007.178
    Die Rechendatei-Generierung wurde neu geschrieben. Dadurch verbessert sich deutlich die Stabilität und die Lesbarkeit. Die Version ist damit  mit der SOFiSTiK Statik 23 kompatibel. Die Eingabemöglichkeit der Bodenparameter wurde überarbeitet. Tool-Tipps führen den Benutzer durch die Bodenkennwerte. Mehr Infos zu WALLS-FEM >>
  • WinTUBE
    Im Zuge der laufenden Weiterentwicklung von FIDES-WinTUBE ist eine automatische Verschneidung von Strukturvolumen implementiert worden und steht interessierten Kunden vorab als Beta-Version zur Verfügung. Mehr Infos zu WinTUBE >>


Große SOFiSTiK Umfrage

Die SOFiSTiK Umfrage ist mittlerweile beendet. Wir bedanken uns bei mehr als 400 Teilnehmern. Die Gewinner der USB-Speicher bzw. der Schulungsgutscheine geben wir im nächsten Newsletter bekannt.


SOFiSTiK goes Building Information Modeling (BIM)

Die Ausrichtung von SOFiSTiK auf BIM ist v.a. für den Hochbau ein zentraler Bestandteil der Entwicklungstrategie. Sowohl für SOFiCAD, als auch für die Statik werden wir in den nächsten Monaten an einer Schnittstelle  zum Autodesk BIM-Modeller "REVIT Structure" arbeiten.  Aktuelle Informationen zu diesem Projekt erhalten Sie regelmäßig hier >>


Münchener Stahlbautage am 25./26.102007

Besuchen Sie unseren Stand im Rahmen der Stahlbautage ! Mehr Infos >>


SOFiCAD Workshops 2008

Nachdem wir im kommenden Frühjahr die nächste SOFiCAD-Version vorgesehen haben, werden wir auch die nächsten CAD-Workshops im Zeitraum Mai/Juni 2008 veranstalten. Die geplanten Themen sind dann:

  • Neuigkeiten in AutoCAD - SOFiCAD
  • Revit

Nähere Informationen zu Terminen, Veranstaltungsorten und genaueren Themen erhalten Sie zu gegebener Zeit. Bei Interesse können wir diesen Workshop auch individuell für Sie bei Ihnen im Haus einen Workshop anbieten. In diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt mit Frau Engelhardt (> Email) auf. Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot. Je früher Sie sich bei uns melden, desto flexibler können wir Ihre Terminwünsche berücksichtigen.