Revit Structure Export nach SOFiCAD

Das Programm Revit Structure Export nach SOFiCAD ist ein Produkt der

SOFiSTiK AG, Bruckmannring 38, D-85764 Oberschleißheim

Tel. 0800-SOFISTIK (0800 - 76347845)
Tel. Customer Service 0700-SOFISTIK (0700 - 76347845)
Fax Customer Service 089 / 315878-77
Customer Services: support@sofistik.de

und ist als Anpassung von Revit Structure konzipiert.

Bemerkung

Befindet sich auf dem Rechner keine AutoCAD/SOFiCAD Installation, steht nur der Befehl „Export only“ in der Multifunktionsleiste zur Verfügung.

Revit Export

../../_images/befehl_2.png SOF_EXPORT_RVT
Command Export only
Tooltip Exportiert Schalkanten aus Revit.
Ribbon None
Menu None
TOOLTIP Exportiert Schalkanten aus Revit.
Summary
Die Einstellungen werden als XML-Datei gespeichert.

Dieser Befehl exportiert eine Zeichnungsdaten (DWG) und eine XML-Datei, startet SOFiCAD und importiert die Zeichnungen anhand der Einstellungen in der XML-Datei direkt in SOFiCAD.

Revit Export only

../../_images/befehl_2.png SOF_EXPORT_RVT

Command

Export only

Tooltip

Exportiert Schalkanten aus Revit.

Ribbon

None

Menu

None

TOOLTIP Exportiert Schalkanten aus Revit.
Summary
Die Einstellungen werden als XML-Datei gespeichert.

Dieser Befehl exportiert eine Zeichnungsdaten (DWG) und eine XML-Datei.

Bemerkung

ACHTUNG Bei einer SOFiCAD-OEM Installation steht nur der Befehl „Export only“ zur Verfügung.

Exportdialog

Der Dialog erscheint nach dem Aufruf nur, wenn die aktive Ansicht eine Planansicht ist und das Revit Structure Projekt bereits gespeichert wurde. Sollte dies keine Planansicht sein, oder haben Sie Ihr Revit Structure Projekt noch nie gespeichert, erhalten Sie jeweils Hinweismeldungen.

Beschreibung der Dialogbox

Speichern unter

Unter diesem Pfad stellen Sie den Speicherort der XML- und DWG-Dateien ein, welche durch die Schnittstelle erzeugt werden. Standardmäßig schlägt Ihnen das Programm den Pfad vor, in dem Ihr Revit-Structure Projekt gespeichert ist.

Modus

Alles Exportieren (Plan und Ansichtsfenster)

Es wird die XML-Datei und jeweils eine DWG jeder Revit Ansicht erzeugt. In SOFiCAD wird die Bewehrungsplan DWG neu erstellt und ggf. wenn vorhanden überschrieben!

Beim Befehl „Export ohne Aufruf von SOFiCAD“, werden nur die XML-Datei und jeweils eine DWG jeder Revit Ansicht erzeugt.

Es werden nur neue DWG’s der Revit Plan Ansichten erzeugt.

Nur Ansichtsfenster (Plan bleibt unverändert)

Über den Schalter „Ansichtsfenster wählen“ können Sie nur bestimmte DWG’s der Revit Plan Ansichten neu erzeugen lassen. In der exportierten DWG werden, falls diese gerade geöffnet ist, die XREF’s der Revit Plan Ansichten neugeladen. Somit werden die Änderung sofort sichtbar. Dieser Modus ist zu empfehlen wenn sich die Geometrie im Revit Structure Gebäudemodell geändert hat und man diese in der Bewehrungsplan DWG aktualisieren möchte. Die Bewehrungsplan DWG selbst steht unverändert zur Verfügung.

Nur Plan

Es wird nur der Bewehrungsplan aktualisiert. Die DWG’s der Revit Plan Ansichten werden nicht neu erzeugt. Bereits vorhandene Bewehrung im Bewehrungsplan geht dadurch nicht verloren. Dieser Modus ist zu empfehlen, falls Sie die Anordnung der Revit Plan Ansichten geändert haben und diese in Ihrer Bewehrungsplan DWG aktualisieren möchten.

Einzelheiten

AutoCAD Zeichnungsvorlage

Die eingestellte AutoCAD Vorlagendatei (DWT) wird als Grundlage für die Erzeugung der Bewehrungsplan DWG verwendet. Die XREF’s der Revit Plan Ansichten werden auf Basis der Standard AutoCAD Vorlagendatei erzeugt. Die Zeichnungseinheiten müssen der Einheit der Vorlagendatei übereinstimmen. Diese Einstellung ist von Bedeutung falls Szenario 1 bei Ihnen zutrifft.

Layer und Eigenschaften

Bei der Auswahl „Kategorieeigenschaften VONLAYER, überschreibt VONELEMENT“ behalten Revit-Elemente mit ansichtsspezifischen grafischen Überschreibungen diese Eigenschaften in der CAD-Anwendung bei.

Bei der Auswahl „Alle Eigenschaften VON-LAYER exportieren, keine Überschreibungen“ werden Ansichtsspezifische grafische Überschreibungen in der CAD-Anwendung ignoriert. Alle exportierten Revit-Elemente befinden sich auf demselben CAD-Layer wie andere Elemente derselben Revit-Kategorie. Es entstehen somit am wenigsten Layer in der DWG-Datei.

Bei der Auswahl „Alle Eigenschaften VON-LAYER, neue Layer für Überschreibungen erstellen“ werden Revit-Elemente mit ansichtsspezifischen grafischen Überschreibungen auf jeweils eigene CAD-Layer platziert. Diese Option erzeugt die meisten Layer in der exportierten DWG-Datei.

Räume und Flächen als Polylinie exportieren

Räume und Flächen von Revit werden zu geschlossenen Polylinien in der CAD-DWG exportiert

Skalierung der Linientypen

Bei der Auswahl „Skalierte Linientypdefinitionen“ bleiben die grafischen Absichten erhalten, indem die Linientypen mit der Skalierung nach Ansichtsmaßstab exportiert werden.

Bei der Auswahl „Modellbereich (PSLTSCALE = 0)“ wird für den Parameter LTSCALE der Ansichts-maßstab und für PSLTSCALE der Wert 0 festgelegt.

Bei der Auswahl „Papierbereich (PSLTSCALE = 1)“ wird der Wert für beide Parameter, LTSCALE und PSLTSCALE, der Wert 1 festgelegt. Bei der Skalierung von Revit-Linientypdefinitionen werden die Projekteinheiten berücksichtigt, ansonsten werden sie jedoch unverändert exportiert.

Basis der Koordinatensystems

Bei der Auswahl „Projektintern“ wird der Ursprung der Exportdatei auf die internen Koordinaten des Revit-Projekts gesetzt.

Bei der Auswahl „Gemeinsam genutzt“ wird der Ursprung der Exportdatei auf die gemeinsam genutzte Position (Vermessungspunkt) des Revit-Projekts gesetzt.

Eine AutoCAD Zeichnungseinheit ist

Die Einstellung, die hier gewält wurde wirkt sich auf die Erstellung der XREF’s (Revit-Ansichten) aus. Der Bewehrungsplan DWG muss ebenfalls mit diesen Einheiten erzeugt werden.

Bemerkung

Haben Sie bereits einen Export eines Revit Planes gemacht und möchten diesen Export mit anderen Einheiten wiederholen, so löschen Sie bitte vorher die XML-Datei, welche in dem Ordner liegt in dem auch Ihr bereits exportierter Bewehrungsplan DWG liegt.

Layereinstellungen

Hier wählen Sie eine Mapping-Datei die definiert, welche Revit Kategorie zu welchem Layer wird. Voreingestellt ist hier eine auf eine deutsche SOFiCAD Installation angepasste Mapping-Datei mit dem Namen „Export SOFiCAD_0.txt“. Es existiert eine weitere angepasste Mapping-Datei für einen Export in eine englische SOFiCAD Installation.

Oder Sie wählen mit einem Klick auf die eingestellte Pfadeingabe aus dem Dropdownfeld einen der vorgegebenen Standards aus:

  • AIA - American Institue of Architects Standard
  • ISO 13567 - ISO Standard 13567
  • CP 83 - Singapore Standard 83
  • BS 1192 - British Standard 1192

Spezielle Exporteinstellungen

In SOFiCAD können Sie für folgende Elemente individuelle Einstellungen definieren:

  • Mapping eines Revit Bemaßungstyp auf ein SOFiCAD Bemaßungsstil
  • Mapping von Revit Parametern auf SOFiCAD Attribute
  • Definitionsmöglichkeit für die Beschriftung der Ansichtsfenster auf dem Layout der Bewehrungsplan DWG

Diese Einstellungen treffen Sie in der Datei BiMTOOLS_B_USR.ini, die standardmäßig im AppData-Verzeichnis des Benutzers zu finden ist.

Änderungen werden nur übernommen, wenn der „;“ (Semikolon) entfernt wird.

[DIMENSIONSTYLES]

In diesem Abschnitt der INI-Datei definieren Sie welcher Bemaßungstyp von Revit Structure in welchen SOFiCAD Bemaßungsstil konvertiert werden soll.

Bemerkung

Sollte Ihr Bemaßungstyp in Revit ein Punkt, ein Komma oder eine Leerstelle beinhalten, so müssen Sie darauf achten, dass der Export diese Zeichen in einen „_“ wandelt.

Somit muss ein in Revit existierender Bemaßungstyp mit dem Namen „1,8mm ISOCPEUR“ in der INI-Datei „1_8mm_ISOCPEUR“ heißen.

In bestimmten Situationen, die hier nicht näher beschrieben werden, erzeugt der AutoCAD Export zusätzliche Bemaßungsstile. Diese unterscheiden sich dann nur durch den Zusatz „_1“ im Stilnamen. Damit hier ebenfalls die richtigen SOFiCAD Bemaßungsstile verwendet werden müssen Sie die INI-Datei um diesen Eintrag erweitern.

Um genau herauszufinden wie der erzeugte AutoCAD Stilnamen heißt, drücken Sie direkt nach erfolgtem Export in SOFiCAD die Funktionstaste „F2“. Im Textfenster finden Sie dann einen ähnlichen Abschnitt wie unten gezeigt.

Dimstyle = 1_8mm_ISOCPEUR

New Dimstyle = SOFI18

Dimstyle = 2_5mm_ISOCPEUR

New Dimstyle = SOFI25

Dimstyle = 1_8mm_ISOCPEUR_1

New Dimstyle = SOFI18

Hier sieht man, dass AutoCAD den Stil „1_8mm_ISOCPEUR_1“ selbstständig angelegt hat. Dieser Stil wäre dann in der INI-Datei folgendermaßen nachzutragen:

1_8mm_ISOCPEUR_1=SOFI18

[TITLEBLOCK]

In diesem Abschnitt der INI-Datei verknüpfen Sie die in Revit Structure verfügbaren Parameter mit den Attributen von SOFiCAD. Diese Funktion ist speziell dafür vorgesehen, dass Plankopfinhalte aus Revit Structure direkt in SOFiCAD übergeben werden können. Die Einstellungen beziehen sich auf den in SOFiCAD existierenden Standard. Wenn Sie von diesem Standard abweichen, so müssen Sie diesen Teil der .ini-Datei bearbeiten.

[VIEWPORTLABELS]

In diesem Abschnitt der INI-Datei definieren Sie auf welchen Einstellungen die Ansichtsfensterbeschriftung von Revit im Layout der exportierten Plan-DWG beruht. Dabei kann die Position der Beschriftung nicht geändert werden. Diese beruht auf der Position des Revit Structure Plans.

Folgende Einstellungen können Sie definieren:

PEN4NUMBER - Stift Nummer von SOFiCAD für die Nummer der Ansichtsfensterbeschriftung

STYLE4NUMBER - Schriftart für die Nummer der Ansichtsfensterbeschriftung

PEN4TEXT - Stift Nummer von SOFiCAD für den Text der Ansichtsfensterbeschriftung

STYLE4TEXT - Schriftart für den Text der Ansichtsfensterbeschriftung

FORMAT4TEXT - Formatierung des Textes der Ansichtsfensterbeschriftung. Hierbei wird der Name der Ansicht in der Variable „%s“ und der Maßstab der Ansicht in der Variable „%0.f“ gespeichert. Stellen Sie Ihre gewünschte Formatierung unter Verwendung dieser beider Parameter ein.

Auftretende Szenarien

In diesem Abschnitt sollen Ihnen verschiedene in der Praxis aufkommende Szenarien und deren Vorge-hensweise mit dieser Funktion demonstriert werden.

Szenario 1:

Von einem PC „A“ aus werden die Bewehrungsrohlinge aus Revit Structure exportiert und mit SOFiCAD die Bewehrung erzeugt.

Bemerkung

Revit Structure und SOFiCAD müssen auf PC „A“ installiert sein.

Hierzu verwenden Sie immer den Befehl „SOFiSTiK - SOFiCAD - Export“. Es werden automatisch durch die Schnittstelle

  • eine XML-Datei, die für die Planzusammenstellung und Plankopfinformationen zuständig ist
  • jeweils eine DWG pro Revit Ansicht die auf dem zu exportierenden Plan existiert
  • eine Bewehrungsplan DWG (inkl. der XREF’s der Revit Ansichts DWG’s)

erzeugt. Sie können sofort mit der Erzeugung der Bewehrung in der Bewehrungsplan DWG beginnen, da SOFiCAD automatisch mit der erstellten Bewehrungsplan DWG aufgerufen wird.

Szenario 2:

Von einem PC „A“ aus werden die Bewehrungsrohlinge aus Revit Structure exportiert und von einem PC „B“ wird die Bewehrung in SOFiCAD erzeugt, aber beide PC’s befinden sich im selben Netzwerk.

Hierzu verwendet der PC „A“ in Revit Structure den Befehl „SOFiSTiK - SOFiCAD - Befehle - Export ohne Aufruf von SOFiCAD“. Über den Exportdialog wird ein Laufwerkspfad eingestellt zu dem PC „A“ und PC „B“ Zugriff haben. Es werden automatisch in dieses Verzeichnis durch die Schnittstelle

  • eine XML-Datei, die für die Planzusammenstellung und Plankopfinformationen zuständig ist
  • jeweils eine DWG pro Revit Ansicht die auf dem zu exportierenden Plan existiert

erzeugt.

Am PC „B“ startet man SOFiCAD mit einer entsprechenden Vorlagendatei und ruft dort den Befehl

  • SOF_IMPORT_RVT oder über die Multifunktionsleiste „Konstruktion II“

auf. Man wählt die XML-Datei aus dem Ordner in den PC „A“ die oben beschriebenen Dateien abgelegt hat. Diese Funktion erzeugt nun mit Hilfe der XML-Datei die Bewehrungsplan DWG (inkl. der XREF’s der Revit Ansichts DWG’s) und speichert diese im selben Verzeichnis ab.

Szenario 3:

Von einem PC „A“ aus werden die Bewehrungsrohlinge aus Revit Structure exportiert und von einem PC „B“ wird die Bewehrung in SOFiCAD erzeugt, beide PC’s befinden sich nicht im selben Netzwerk.

Hierzu verwendet der PC „A“ in Revit Structure den Befehl „SOFiSTiK - SOFiCAD - Befehle - Export ohne Aufruf von SOFiCAD“. Über den Exportdialog wird ein beliebiger Laufwerkspfad eingestellt. Es werden automatisch in dieses Verzeichnis durch die Schnittstelle

  • eine XML-Datei, die für die Planzusammenstellung und Plankopfinformationen zuständig ist
  • jeweils eine DWG pro Revit Ansicht die auf dem zu exportierenden Plan existiert

erzeugt.

Nun versendet PC „A“ diese erzeugten Daten zu PC „B“.

Am PC „B“ startet man SOFiCAD mit einer entsprechenden Vorlagendatei und ruft dort den Befehl

  • SOF_IMPORT_RVT oder über die Multifunktionsleiste „Konstruktion II“

auf. Man wählt die XML-Datei aus dem Ordner in dem man die Daten von PC „A“ abgelegt hat. Diese Funktion erzeugt nun mit Hilfe der XML-Datei die Bewehrungsplan DWG (inkl. der XREF’s der Revit Ansichts DWG’s) nach und speichert diese im selben Verzeichnis ab.

Bemerkung

Damit PC „A“ die unter S. beschriebenen Funktionen „Alles exportieren, nur Ansichtsfenster, nur Plan“ benutzen kann braucht PC „A“ die von PC „B“ generierte Bewehrungsplan DWG. Diese muss ebenfalls ausgetauscht werden und unter PC „A“ im selben Verzeichnis wie die oben beschriebene XML-Datei abgelegt werden. Dabei muss ebenfalls der Name der XML-Datei und der Name der Bewehrungsplan DWG identisch sein!