SOFiPLUS Release Notes

Service Pack 2020-4.1 (27. April 2020)

  • Vorschau des Analytical Link: SOFiPLUS (-X) kann jetzt Daten importieren, die mit dem Revit-Addon „SOFiSTiK Bridge Modeler“ als Teil eines BIM-orientierten Workflows erstellt wurden. Mit dem SOFiSTiK Bridge Modeler können Achsen-, Profil- und Überbaukomponentendaten definiert werden. Diese Daten können in eine Datei exportiert und als Achse, Sekundärachsen und Strukturlinien mit entsprechenden Querschnitten in SOFiPLUS (-X) importiert werden.

    Dies ist eine Preview-Version der Funktion. Wenn Sie an diesem Workflow interessiert sind, wenden Sie sich bitte an: support@sofistik.de

Service Pack 2020-4

  • Problem bei gemischter Eingabe von Spanngliedern und Plattenspanngliedern behoben (170651).
  • Breite der Kopfzeile im Cross Section Editor und Cross Member Editor beim ersten Start korrigiert (167893).
  • CABD: Der Task horizontale Ausrichtung hatte falsche Werte bei der Starttangente (167893).
  • Die Option zum Anzeigen der Netzvisualisierung wurde beim Schließen und erneutem Öffnen der Zeichnung nicht gespeichert.
  • In einer zusätzlichen Option Elemente an Pfad ausrichten in den Befehlen Objekte entlang einer Kurve erzeugen und Objekte zwischen Placements erzeugen kann angegeben werden, ob die Elemente tangential zur Pfadrichtung ausgerichtet werden sollen.

Service Pack 2020-3

  • Einige Kopplungstypen erzeugen auf einer Seite ein Gelenk. Diese Seite wird bei Kopplungen zwischen Punkten jetzt als Kreis ohne Füllung dargestellt.
  • Ein defektes Hintergrundnetz hat das Öffnen von Zeichnungen verhindert (168782).
  • Fehler beim Import von Kopplungen zwischen Strukturlinien behoben (169427).
  • Sekundärachsen mit zufälliger Sortierung werden nun korrekt exportiert (169649).

Service Pack 2020-2

  • Der Import nach SOFiPLUS hinterlies Locks auf der Datenbasis (162948).
  • Neue Möglichkeiten im Befehl Gruppe zuweisen: Gruppennummern können eine Bezeichnung erhalten.

Bemerkung

Für dieses Feature muss eine neue Datei installiert werden. Wenn Sie eine Zeichnung aus Servicepack 2 in Servicepack 1 öffnen, wird deshalb eine Proxy-Meldung ausgegeben.

Service Pack 2020-1

  • Verbesserungen im Umgang mit Achsen und Spanngliedern
    • Spannglieder, die zu einer Achse gehören, können in einem Schritt gelöscht werden.
    • Placementdrehungen mit global 0 Grad wurden falsch interpretiert.
    • Stationswerte wurden nicht korrekt auf die Sekundärachse übertragen.
    • Fehlender Satzname beim Export von Plattenspanngliedern (164765).
  • Lastfallnummern größer 999 konnten falsch exportiert werden (164588).
  • Verbesserungen bei den Menüdateien und der Dokumentation. Befehl Projektoptionen wieder eingefügt.
  • Probleme beim Import von Strukturelementen behoben (164430).
  • Neuer Befehl Objekte entlang einer Kurve erzeugen: Die SOFiPLUS und AutoCAD Elemente werden entlang einer AutoCAD-Kurve verteilt. Die Anzahl der zu erzeugenden Elemente oder ein Abstand zwischen den Elementen kann definiert werden.
  • SOFiPLUS (-X): Der Installationspfad für die pgp-Datei wurde korrigiert (165205).

Service Pack 2020-0

Zusammenarbeit mit dem Programm SSD

Einwirkungsmanager im SSD

Aktionen werden jetzt auch im Programm SSD definiert. Die Synchronisation der Einträge erfolgt analog zu den Materialien und Querschnitten.

Vorspannung

Es gibt einen neuen Dialog zur Definition von Vorspannsystemen.

Im Programm SSD ist der Task für die Vorspannung von Plattensystemen entfallen. Deshalb werden die Spannglieder in Plattensystemen jetzt im Lastfall Nummer 700 erzeugt.

_images/1x1.png

CABD Workflow

Geometrische Achsen

_images/cabd_ges.png

Die Reihenfolge der Einträge zur Achsdefinition in der Sidebar wurde an den Workflow angepasst.

Der Dialog zur Definition der Variablen zeigt die Placements im Grafikbereich.

Bei neuen Variablen wird für jedes Placement eine Zeile im Tabellenbereich erzeugt.

Vorspannung

Es gibt getrennte Befehle für die Definition von Spanngliedern mit Spline-Geometrie und Spanngliedern mit polygonaler Geometrie.

Vor dem Erzeugen eines Spannglieds müssen ein Vorspannsystem und ein Lastfall definiert werden.

Spannglieder im PT Editor werden voreingestellt über Feldstationen erzeugt.

Neue Option Auf andere Achse kopieren... kopiert die ausgewählte Spanngliedgeometrie und alle zugeordneten Spannglieder auf eine andere Achse. Die zweite Achse muss die gleiche Anzahl von Placementes haben. Es wird empfohlen, dass mit Feldstationen gearbeitet wird. In diesem Fall werden die kopierten Spannglieder auf die richtigen Stationen bezogen.

PT Editor

Handling im PT Editor verbessert.

  • Das Vorspannsystem befindet sich jetzt auf der Registerkarte Spanngliedgeometrie
  • Die Einträge auf der Registerkarte Spannglied wurden verschoben (nach Wichtigkeit sortiert)
  • Einträge ohne Wirkung wurden entfernt
  • Werte werden soweit als möglich aus ini-Dateien oder den Boxed-Values genommen

Bemerkung

Einige Eingabemöglichkeiten sind nur für Normen sichtbar, die diese Eingaben auch unterstützen. Beispiel: „Vorhaltemaß der Überspannreserve“ und „Einflussart von Kappa“ im deutschen Designcode.

Reparametrisierung

_images/repara_ani.png

Spannglieder und Stabquerschnitte auf Sekundärachsen berücksichtigen gedrehte Placements auf der Hauptachse.

Bei Spanngliedern muss dazu mit Spannstationen gearbeitet werden.

Strukturelemente entlang der Achse

Zusätzliche Option zur Definition von Strukturflächen zwischen allen Placements entlang der Achse.

Neue Befehle

_images/whats_new_make_path.png

Es gibt drei neue Befehle, um mit Objekten zwischen Placements zu arbeiten:

  • Objekte zwischen Placements erzeugen: Befehl, um Elemente entlang einer Achse zu erzeugen. Die Elemente werden zwischen zwei zu zeigenden Placements verteilt. Dabei kann die Anzahl der zu erzeugenden Elemente oder ein Abstand zwischen den Elementen definiert werden.
  • Objekte zwischen Placements bearbeiten: Ändert die Anzahl der generierten Elemente zwischen den Platzierungen.
  • Objekte zwischen Placements aktualisieren: Verteilt die ursprünglichen Elemente wieder auf dem Pfad.
_images/1x1.png

Strukturelemente

Strukturlinie

Bei der Zuordnung von Federn als Stabendgelenke wird nun zwischen Federn und impliziten Gelenken unterschieden.

Rigid frictional Interface Elemente

_images/interface_between_lines.png

Für Strukturlinien gibt es einen neuen Typ auf der Registerkarte Interface Elemente.

Der neue Typ kann auch zwischen zwei Strukturlinien definiert werden (neuer Befehl Rigid frictional Interface Element zwischen Linien)

Neuer Befehl Gruppe zuweisen

_images/whats_new_assign_group.png

Ändert die Gruppennummer von existierenden Elementen. Nach Wahl der gewünschten Gruppe können Strukturelemente in der Zeichnung gewählt werden. Die Wahl von unterschiedlichen Elementtypen in einem Befehlsablauf (z.B. Strukturlinie und Strukturfläche) ist zulässig.

Voreinstellung der Visualisierungseinstellungen geändert

_images/whats_new_visualization_settings_netz.png

Sobald nach einem Exports ein Netz in der Datenbank vorhanden ist, kann es in der Zeichnung visualisiert werden. Die entsprechende Voreinstellung ist jetzt auf „Berechnungsmodell beim Ausleuchtendarstellen“ eingestellt.

_images/whats_new_visualization_settings.png
_images/1x1.png

Lasten

Zulässige Lastarten von Volumenlasten mit dem Programm SOFiLOAD abgestimmt

_images/1x1.png

Hilfslinien

Schnittlinien können jetzt eine Gruppennummer haben.

_images/1x1.png

Querschnittseditor

Wird bei der Definition von Abhängigkeiten eine Stelle mit mehr als einem Element geklickt, so wird ein Menü mit der Auswahl der vorhandenen Elemente angezeigt.

_images/1x1.png

Kompatibilität

SOFiPLUS/SOFiPLUS-X 2020 kann Zeichnungen der Version 2016 öffnen. Sobald diese in der Version 2020 gespeichert wurden können sie mit einer früheren Version nicht mehr bearbeitet werden!

SOFiPLUS/SOFiPLUS-X 2020 kann nur Projekte aus Version 2018 und 2020 importieren.

SOFiPLUS/SOFiPLUS-X muss die Zeichnung während des Ladevorgangs konvertieren und/oder upgraden. Alle Hinweise, Warnungen und Fehler werden in der Sidebar in der Registerkarte Meldungen aufgeführt.