Fertigteilstütze

Die skizzierte Fertigteilstüzte über zwei Geschosse soll nach Theorie II. Ordnung mit Materialverhalten untersucht werden.Nach der Querschnittseingabe mit AQUA und der Festlegung des Systems mit SOFiMSHA wird das System nach Theorie I. Ordnung mit 1,0- und 1,5-fachen Lasten mit ASE berechnet. Darauf aufbauend erfolgt eine Querschnittsbemessung nach DIN 1045-1, wobei die Bewehrung als stabweise konstant angesetzt wird.Anschließend wird das System nach Theorie II. Ordnung berechnet - mit ASE und Star2.In diesem Beispiel wurde die Bewehrung stabweise konstant angesezt. Dies ist meist von Vorteil, da dies der normalen Ausführung entspricht und da dadurch die Stützte insgesamt steifer wird und die Verformungen, die ja Zusatzbeanspruchungen bringen, geringer bleiben. Soll bei langen Bauteilen die Bewehrung gestaffelt werden, ist bei 'BEW MOD STAB' der Wert 'STAB' mit 'QUER' zu ersetzen. Interessanterweise ist der Maximalwert der stabweisen Bewehrung kleiner als bei der gestaffelten Ausführung.Den Eingabedatensatz finden Sie über Teddy  > Hilfe > Beispiele... > ase > deutsch > nonlinear_beam > aseaqb_6_fertigteilstuetze.datSchwierigkeitsgrad: Einführungsbeispiel

Typ Praxisbeispiel
Produktgruppe Statik / Dynamik / FEM
Themenbereich Querschnitte
CADINP Eingabe
Lasten / Einwirkungen
Berechnung: linear
Berechnung: nichtlinear
Bemessung: Beton Stabelemente
Anwendung Hochbau
Datum 09.02.2009
Keywords Fertigteil, Stütze, Fertigteilstütze, Beton, DIN 1045-1, Regelbemessung, AQUA, AQB, SOFiMSHA, Bewehrung, ASE, STAR2, Theorie I.Ordnung, Theorie II.Ordnung, Steifigkeitsermittlung, SOFiSTiK Beispiel