SOFiSTiK gründet Tochterunternehmen in Israel

Pressemitteilung vom 11.09.2018

Ben Shick ist Leiter der Dependance des Bausoftwareherstellers in Tel Aviv

Oberschleißheim, 11. September 2018 –SOFiSTiK hat ein Tochterunternehmen in Israel gegründet: Mit SOFiSTiK Middle East will der deutsche Bausoftwarehersteller seine Präsenz in Israel und dem Nahen Osten weiter ausbauen und dortige Kunden noch besser betreuen. Zu den aktuellen SOFiSTiK-Kunden in Israel gehören unter anderem Kedmor Engineers, Yaron-Shimoni-Shacham Consulting Engineers, VIA Bridge Design & Engineering und Amy Metom Engineers & Consultants. SOFiSTiK ist in Israel bislang vor allem mit seinen Softwarelösungen für den Brückenbau vertreten. Ziel der Gründung ist es, diesen Bereich auszubauen und auch in anderen Disziplinen wie beispielsweise Consulting und Training vor Ort signifikant zu wachsen.

Leiter von SOFiSTiK Middle East mit Sitz in Tel Aviv ist Ben Shick, Bachelor of Science in Structural Engineering und BIM-Spezialist, der langjährige Erfahrung mit den Technologien von SOFiSTiK und Autodesk hat. Seine Aufgabe wird es sein, den Marktanteil von SOFiSTiK in Israel weiter zu steigern. Die Voraussetzungen dafür sind gut, weil SOFiSTiK hervorragend mit Autodesk-Produkten harmoniert – und Autodesk in Israel ein Quasi-Standard ist. Als Autodesk-Partner ist SOFiSTiK in der Lage, Autodesk-Produkte direkt im Bundle mit den eigenen Produkten anzubieten und so Lösungspakete zu schnüren, die den Funktionsumfang von Autodesk signifikant erhöhen.

„Der Markt für Bausoftware in Israel hat großes Potenzial, das zeigt uns die Erfahrung mit unseren bestehenden Kunden dort“, sagt Frank Deinzer, Vorstand für Marketing und Vertrieb bei SOFiSTiK. „Um hier weiter wachsen zu können, brauchen wir eine lokale Präsenz – und mit Ben Shick haben wir einen hoch qualifizierten Leiter für SOFiSTiK Middle East gefunden. Er bringt die Erfahrung aus der Anwenderpraxis mit, ist hervorragend vernetzt, ein versierter BIM-Berater – einer, der eine Passion für Software und fürs Bauen hat und enorm viel Fachwissen mitbringt. Ich freue mich sehr, dass wir Ben Shick für uns haben gewinnen können.“

„Ich kenne SOFiSTiK schon seit vielen Jahren und habe selbst auf Anwenderseite mit der Software gearbeitet“, sagt Ben Shick, Managing Director SOFiSTiK Middle East. „Und es war eine glückliche Fügung, als Frank Deinzer und ich feststellten, dass ich nach einer neuen Herausforderung und er nach einem Leiter für SOFiSTiK Middle East suchte. Das Potenzial für SOFiSTiK in Israel ist enorm: Die Basis aus renommierten zufriedenen Kunden ist groß – und es gibt noch viel mehr Unternehmen, die sich freuen werden, auf SOFiSTiK umzusteigen, wenn sie erst einmal mehr über die Software und ihr nahtloses Zusammenwirken mit den hierzulande sehr verbreiteten Autodesk-Produkten wissen.“

Download Pressemitteilung (PDF)

11.09.2018